Tach zusammen!

Wie ja nun mittlerweile hinlänglich bekannt sein sollte, ziehen wir demnächst um, im neuen Domizil ist eine Küche vorhanden, also war unsere "über".

Was macht man mit Dingen, die man nicht mehr braucht? Nun, da gibt es mehrere Möglichkeiten:

A: Man schmeisst sie weg...

B: Man gibt sie der Caritas und hofft, daß die innert 14 Tagen mal vorbeikommen, um das abzuholen? Weit gefehlt, man baut sie dann ab und liefert sie an bei den Herrschaften!

C: Man stellt die Dinge bei Elektronicbucht ein.

Was die beste Ehefrau von allen auch tat, mit Foto und akribischer Beschreibung bis hin zum Zollstockvermessenen Längen- und Breitenmaß!!

Und hurraaaaaa, die Bucht schickt die Nachricht, die Küche wäre verkauft *freufreufreu*

Die Herrschaften melden sich und vereinbaren einen Termin, um sich die Gegebenheiten vor Ort anzuschauen und auszuknobeln, ob sie einen Anhänger mieten müssen für den Abtransport.

Heute vormittag, ca 11.30 Uhr, geht also die Schelle und besagtes Ehepaar steht vor der Tür, kommt rein, sieht die Küche und fängt das Zetern an, die wäre ja viel zu klein und das würde der Dame des Hauses ja Ü BER HAUPT nicht reichen und sie hätten jetzt erst ihre eigene Küche verkauft und die wäre ja vieeeel größer gewesen und eine freistehende Spülmaschine könnten sie ja auch nicht gebrauchen und neee, das wollten sie nicht und sie wollten die Küche nicht.

Ich dachte, ich bin irgendwie im falschen Film, aber die meinten das ernst...

Selbst mein leichter Einwand: Sie sind da einen rechtsgültigen Vertrag eingegangen...   wurde beiseitegefegt...

Uns wird wohl zur Sicherung unserer Ansprüche gegenüber den Herrschaften nichts anderes übrigbleiben, als die Gerichte zu bemühen :-((

Und jetzt meine Frage: Hat da jemand von Euch schon Erfahrungen mit sammeln müssen? Und wenn ja, wie sahen die aus?

Für ne kurze Info wäre ich ungeheuer dankbar, auch gerne per pn!

Ps: Möchte jemand ne Küche kaufen?!!

Lieben Gruß vonne Umzugsfront,

Carl