Die Fastenzeit hat wieder begonnen und es scheint als wird sie wieder beliebter und häufiger angenommen. Laut einem kürzlich erschienen Artikel auf orf.at wollen alleine in Österreich 2 Millionen Menschen fasten wobei der Verzicht auf Alkohol und Süßes an oberster Stelle steht.

Ich habe letztes Jahr schon mitgemacht und bin auch heuer wieder dabei. Genau die zwei Bösewichte Alkohol und Süßes stehen auch wieder auf meiner Abschußliste! Allerdings versuche ich, anders als letztes Jahr, etwas mehr Nachhaltigkeit in die Aktion zu bringen. Also erlaube ich mir Schokolade mit einem Kakaoanteil von zumindest 70%. Angeblich soll diese Schokolade auch gesund sein und nicht die von der Alltagsschokolade bekannten Süchtigmacher enthalten. Bei Kaffee hab ich es schon geschafft vor ein ein paar Jahren von "viel Milch und viel Zucker" auf Schwarz und ohne Zucker umzusteigen, den Tee trinke ich auch schon einige Zeit ohne Zucker, alles eine Frage der Gewohnheit.

Trotzdem wird es wieder, besonders am Anfang, schwer, wie mir gerade das mentale Bild einer Schokolade beweist auf die ich mich jetzt so unglaublich freuen würde.... hach...

Abnehmen steht mir dabei nicht im Sinn - natürlich schon auch, aber dazu möchte ich eher Sport betreiben als die Kilos wegzuhungern. Vielmehr ist es ganz angenehm ein paar der alltäglichen Laster über einen Zeitraum loszuwerden, zumindest am Ende wenn man es dann auch geschafft hat :-)
Ich erinnere mich noch als ich letztes Jahr ohne Schokolade auskam fühlte ich mich am Ende wirklich gut.... leider hat es nicht sehr lange gehalten, deshalb heuer der geplante Umstieg auf hochwertigere Schokoladen. Vielleicht entwickelt sich dadurch auch ein etwas feinerer Geschmack.

Eine andere sinnvolle Fastenmöglichkeit nennt sich Autofasten und bedeutet für die 40 Tage häufiger auf das Auto zu verzichten!

Für mich hat Fasten kaum religiöse Bedeutung, ich finde es einfach eine gute Idee.