Die Nikon D80 ist zwar noch immer meine Lieblingskamera, aber die analoge Fotografie hat durchaus ihre Reize. Vor allem die Pentacon Six finde ich interessant, weil es einfach immer wieder spannend ist und man kaum weiss ob die Belichtung passt und weil es sich irgendwie toll anfühlt. Auch die 120er Rollfilme sind super, das fühlt sich an wie Papier und insgesamt wirkt alles so natürlich, ich weiss nicht wie ich sagen soll, weil einfach kaum Plastik verwendet wird und kein Funken Elektronik im Spiel ist. Der totale Gegensatz also. Aber gut, die Kamera ist auch extrem schwer und meistens überlege ich es mir 2-3x sie irgendwohin mitzunehmen.

Ich warte auch noch gespannt auf die Filme vom Friedhof zu Allerheiligen. Morgen kann ich sie vielleicht schon abholen. Das war zwar nicht die Pentacon, aber eine andere alte unauffällige Kleinbild Kamera die zwar Batterie verwendet, aber nur für den Blitz.

Außerdem habe ich heute den Film zu Ende geschossen, der seit über einem Jahr in Dona's EOS 500 lag. Das waren die ersten Gehversuche mit Analog kurz nach der D80, aber da war ich noch viel zu sehr mit der Nikon beschäftigt und alles neu und wow, als dass ich das recht verfolgt hätte.

Das wichtigste aber ist, dass man sich guten Gewissens wieder etwas kaufen kann (weil man es ja "braucht") und deshalb in diesem Fall ein Scanner mit Durchlichteinheit in Betracht gezogen wird! Vielleicht wäre das auf lange Sicht sogar billiger, da ich den Negativfilm jedes Mal ausarbeiten und die Ausarbeitung einscannen muss, während beim Diafilm das Dia selbst eingescannt werden kann und das schlägt mit 8€ Unterschied zugunsten des Diafilms zu Buche. Abgesehen davon ist Diafilm gleich auch noch schöner ^^