Eigentlich wollten wir nur das "Pilger-Menü" im "Gasthaus zur Post" in Ladbergen essen...

Uli sollte Bilder für den Gastwirt machen und über den neu hergerichteten Jacobsweg im Münsterland schreiben. Aber so richtig authentisch ist das alles doch nur, wenn man selber pilgert, oder?

Also machten wir uns gestern auf den Weg von Lengerich nach Ladbergen im Münsterland - 14 km Richtung Spanien sozusagen ;-)

Start ist in Lengerich, am Südhang des Teutoburger Waldes gelegen. Vorbei am "Römer", dem Wahrzeichen der Stadt, geht es durchs flache Land zum Haus Vortlage, einer ehemaligen Wasserburg, welches heute in Privatbesitz ist und leider nur von außen besichtigt werden kann. Es schließt sich eine wunderschöne lange Allee an.

Da Pilgern nicht nur Vergnügen sein soll, fängt es erst einmal heftig an zu regnen! In Büßerstellung harren wir unter Bäumen aus bis es wieder heller wird. So wechselhaft sollte das Wetter dann auch bleiben.

Durch Wald und Feld, erst links und dann rechts der B 475, dem eigentlichen und alten Pilgerweg, einer alten Handelsstraße, geht es weiter Richtung Ladbergen. Wir passieren Hof Große Stockdiek und die typischen Dünenbereiche der Münsterländer Bucht. Nach einem Blick auf eine erstaunlich leere Landstraße gelangen wir auf einem äußerst romantischen Weg am Mühlbach entlang nach Ladbergen und dem historischen Gasthaus "Zur Post"

Jetzt haben wir uns das Pilger-Menü wirklich verdient!