Eigentlich sollte ich ja endlich mal die Blumen vom Nachbarn giessen, aber meine Forschungen rund um den Elektronenblitz meiner Minolta x700, der leider nur noch pro Batterieladung einen Blitz abgibt, haben mich dann dazu geführt, mal wieder mit Wasser zu spielen. ES gibt da eigentlich gar keinen direkten Zusammenhang..... nun denn jedenfalls war das so :
Also: Glass mit Wasser gefüllt, weisser Schirm hinter das Glas, damit die blauen Farbflecken auf der weissen Wand nicht sichtbar sind, Kamera in Position gebracht und mit der Gieskanne versucht in das Glas zu treffen....

Schon mal nicht ganz einfach, aus einer Höhe von ca. 30 cm die kleine Wasserfläche zu treffen. Und wenn ich dann mal treffe, stimmt natürlich die Synchronisation zwischen Wassertropfen und Photo nicht....meist sieht das dann so aus:

 

Manchmal hüpft dann doch mal ein kleiner Tropfen aus dem Glas:

Aber nach der 20ten Aufnahme dieser Art, musste dann doch was geändert werden: Mehr Wasser also - erst mal ganz zaghaft:

Dann aber doch ein bisschen mehr, und wieder ein paar traurige Resultate:

Bananen:

Löcher im Wasser:

(Aber man beachte die Sternchen, die das Bild ungemein "verschönern"....)

Also, dann halt doch ein bisschen mehr Wasser. Und damit kamen wieder die Probleme mit der kleinen Wasseroberfläche, die es zu treffen gab:

Zwischendurch gab's auch mal 'nen Volltreffer in die Mitte:

<a Aber wie sieht das denn auch aus?? Nun denn, noch mal ein Versuch, diesmal mit noch mehr Wasser:

Aber eigentlich war auch die Perlenkette mit natürlich gewachsenen Süss-und Chlorwasserperlen nicht der gewünschte Effekt.

Nach ca. 200 Bildern, geduldigem Warten auf dass der Blitz endlich wieder aufgeladen sei - von den 4 Batteriewechseln will ich gar nicht sprechen - habe ich mich endlich entschieden, die Küchen endgültig unter Wasser zu setzen - was dann doch einen ganz nett aussieht: