Viel hat nicht mehr gefehlt, und im Jahre 1906 hätte die Esperanto-Bewegung ihren eigenen Staat bekommen. Esperanto ist eine von einem polnisch-jüdischen Augenarzt vor etwa 120 Jahren geschaffene neutrale und leicht zu erlernende Sprache, mit deren Hilfe die Verständigung unter den Völkern leichter werden soll, und damit dem Frieden unter ihnen gedient werde. Eine geniale Sache also. Heute sprechen über fünf Millionen Menschen Esperanto, viele sogar von Geburt an.

In der Nähe von Aachen, wo sich heute die Grenzen der Niederlande, Deutschlands und Belgiens treffen, existierte ab Beginn des 19. Jahrhunderts ein neutrales Gebiet mit dem Namen Neutral-Moresnet. Dieser Kleinstaat von 3,4 qkm mit dem Ort Kelmis an seinem südlichen Ende wurde 1815 gegründet, als sich weder die Niederlande noch Preußen darüber einigen konnten, wem dieses Gebiet gehören solle.

1863 zog der Arzt Dr. Willhelm Molly nach Kelmis, um dort eine Praxis zu eröffnen und wurde recht bald ein sehr beliebter Bürger des Landes, einerseits wegen seiner humanistischen Art, Menschen zu behandeln, andererseits auch durch seine selbstbewußte Bestrebung, Neutral-Moresnet als unabhängigen Staat zu etablieren. 1906 beschloß er zusammen mit seinem Freund Professor Gustave Roy, der wie Dr. Molly überzeugter Esperantist war, auf dem Gebiet von Neutral-Moresnet den unabhängigen Staat Amikejo („Freundesland“) zu gründen.

1908 traten die Beiden im Schützenlokal mit ihrem Vorschlag an die Kelmiser Öffentlichkeit. In der Bevölkerung fand dieser Plan große Zustimmung, und die Kurse in der Sprache waren auf lange Zeit überbelegt. Schon während der Veranstaltung führte die Bergmannskapelle die von Willy Huppermann komponierte Nationalhymne auf. Es wurden eigene Briefmarken gedruckt sowie ein Wappen und eine Flagge geschaffen, eine quergestreifte Trikolore in schwarz, silber und blau.

Doch mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 wurde dem Traum vom ersten Esperanto-Staat der Welt ein jähes Ende bereitet. Am 8. August marschierten deutsche Truppen in Kelmis ein, und das Land geriet somit unter deutsche Besatzung. Nach dem Krieg wurde im Versailler Vertrag dann beschlossen, daß Neutral-Moresnet endgültig an Belgien gehen solle. Somit fiel der Vorhang für Amikejo, dem Freundesland der Esperanto-Bewegung.

Ne multo mankis kaj en la jaro 1906 la Esperantistaro preskaŭ ekhavis sian propran ŝtaton. Proksime de la germana urbo Akeno (Aachen), kie ĉi-tempe sin tuŝas la landlimoj de Nederlando, Germanio kaj Belgio, ekzistis tiam neŭtrala teritorio nomata Neŭtrala Moresnet. Tiu ŝtateto de 3,4 qkm kun la urbeto Kelmis ĉe sia suda fino estis fondata en 1815 kiam nek la Nederlanda nek la Prusa Reĝlandoj sin povis unuigi al kiu lando tiu terero apartenu.

En 1863 D-ro Willhelm Molly enloĝigis en Kelmis por malfermi Kuracejon kaj plej baldaŭ fariĝis tre ŝatata samlandano, unue pro sia homama maniero kuraci, sed ankaŭ pro sia sinkon memkonscia klopodado establi Neŭtralan Moresneton kiel sendependa ŝtato. En 1906 li kun sia amiko Prof-ro Gustave Roy, kiu kiel Dr-ro Molly estis konvinkita Esperantisto, decidis fondi sur la tereno de Neŭtrala Moresnet la sendependan Respublikon Amikejo.

En 1908 ambaŭ amikoj en la restoracio Schützenlokal publikigis tiun proponon. La loĝantaro fervore bonvenis tiun planon kaj Esperanto-kursoj dum longa tempo ne sufiĉis. Jam dum tiu unua aranĝo la minista muzikgrupo prezentis la Nacian Himnon, oni presis poŝtmarkojn, konceptis blazonon kaj nacian flagon, tri diagonalaj bendoj en nigra, arĝenta kaj blua koloroj.

Sed komence la Unua Mondmilito en 1914 la revo de la unua Esperanto-Ŝtato de la mondo firapide finiĝis. En la 8-a de Aŭgusto germanaj trupoj atakis Kelmis-on kaj la landeto subite iĝis sub germanan okupon. Post la milito la Versailla Kontrakto regulis ke Neŭtrala Moresnet apartenu al Belgio. Tiel triste ĉesis la projekto pri Amikejo la Esperantista Ŝtato.






Grenzstein | Limŝtono




Im Wald von Amikejo | En la arbaro de Amikejo




Das heutige Kulturzentrum, wo 1906 Dr. Molly und Prof. Roy ihr Vorhaben, Amikejo zu gründen bekanntgaben | La hodiaŭa kulturcentro Select, kie en 1906 Dr-ro Molly kaj Prof-ro Roy anoncis la planon fondi Amikejon

Weitere Bilder | Pli da bildoj