- frei uebersetzt* "Ich denke das soll ergonomisch sein?"

Wir schreiben Anfang Oktober 2008, draussen ist Herbst und drinnen wiedermal ein langweiliger, einsamer Abend der meine Gedanken auf die abwegigsten Wege fuehrt: pseudophilosophische Nachtgedanken.

Dies mal geht es um die Form unfoermiger Kameras: Warum sehen unsere Kameras heute so aus wie sie aussehen? Ok, frueher war man zwecks Film beim Bau einer Spiegelreflexkamera relativ unflexibel was die Form anging, aber mit der Digitaltechnik sollten man doch in der Lage sein, einige der Designkonzepte im Sinne der Bequemlichkeit zu hinterfragen. Und so frage ich mich wie es dazu kommt dass:

- Der Ausloeser vorne rechts aber so weit oben ist? Ok, bei alten Blech- und gusseisernen Kameras musste man vermutlich den mechanischen Druck auf den Schalter zwecks einfacherer Konstruktion schoen senkrecht nach unten richten, aber jetzt, wo nur noch ein kleiner schalter hinter dem Knopf der Knoepfe ist koennte man den doch ein wenig angenehmer anordnen - vielleicht ein paar grad weiter nach vorne neigen, ein bischen weiter nach unten, evtl. ein bischen mehr wie der Abzug eines Gewehrs als wie der Bedienhebel eines 50er-Jahre Toasters? Und wie man auf die idee kommt, das einstellrad auch noch ueber dem ausloeser anzubringen wie es bei C*n*n ueblich ist kann ich dank Knochen in den Fingern auch nicht wirklich nachvollziehen....

- Das Display zum Begut- und -schlechtachten der Aufnahmen direkt unter dem Sucher ist, so dass jeder normalhaessliche Mensch wie ich mit der Nase jedesmal einen neuen schoenen Fettabdruck darauf hinterlaesst? Die vielen Varianten dieses Problem ohne plastische Chirurgie zu loesen erspare ich mir hier aus reiner faulheit....

- Die Kameragurtoesen nicht dort und so sind wie sie sein sollten? Erstens mal waere es nett eine Art Schnappverschluss anzubringen der es ohne groesseren Aufwand und Fummelei erlaubt den Gurt zu entfernen wenn stoerend. Zweitens muessten die Gurtaufhaengungen dreh-bzw. verschiebbar sein um an den durch wechselnde Ausruestung (Objektive, Blitz) variierenden Schwerpunkt zu kompensieren. Ich habe es satt dass meine Kamera schon mit dem Suppenzoom-Objektiv staendig vorne ueber kippt, an ein Umgurten mit montiertem OTF-Plitz ist garnicht erst zu denken...

- Dem Speicherschacht Stauraum fuer eine/mehrere Ersatzkarten fehlt? Mal ehrlich, die paar Kubikmillimeter fuer einen zweiten Dummy-SD-Schacht liessen sich sicher irgendwo platzsparend zugunsten einfacheren und schnelleren Kartenwechsels abzweigen...

- Der Griff fuer die Griffel der rechten Hand (trotz Batteriefachs fuer 4xAA Akken) bequem in die Hand meiner kleinen Nichte passt und ich mir jedesmal einen Wolf halte wenn ich das Ding (am besten noch mit OTF-Plitz) laengere Zeit trage? Nichts gegen Karins Body, aber ich haette es doch lieber etwas griffiger - eine Renaissance des Barrock, sozusagen....

So, fuers erste hab ich mich genug aufgeregt. Lesen Sie naechste Woche wieder mal vorbei, wenn ich mich darueber beschwere dass die Objektive rund sind...



*) Ja, ich hatte nie latein, Mea Culpa!