Wie versprochen noch ein paar mehr Fakten zu meinem 365minutes Projekt.

In 273 Filmen war ich komplett allein (75%). Ja, ich hab mich selten getraut andere Leute miteinzubeziehen. Auch vor Fremden, die einem eigentlich völlig egal sein könnten, hab ich mich zurückgehalten. Ich wollte halt niemand mit meiner Filmerei nerven oder stören. Freunde, bei denen ich sicher war, dass sie nichts dagegen hatten, oder die ich gefragt habe vorher, tauchen ab und zu auf. Wäre ein schönes Abschlussvideo geworden, wenn ich all die zusammen nochmal in einem Video hätte zeigen können, aber das wäre schwierig geworden bei einigen :)

Scheiße gefühlt hab ich mich meistens montags, und gut meistens samstags. Ob das wirklich direkt mit der Arbeit zusammenhängt ist damit nicht gesagt. Nur hab ich definitiv am Wochenende mehr Chancen für Ausgleich, Verarbeitung, Ablenkung und Spaß mit Familie und Freunden oder allein mit lauter Musik oder dem Rad draußen. Außerdem oft mehr Zeit sich mit den Filmen und dem Editieren zu beschäftigen, was ja auch einen riesen Spaß gemacht hat.

Die Dateien waren im Schnitt 8 MB groß, meistens Quicktime Movies. Der längste 121 Sekunden und der kürzeste 50 Sekunden lang - anstatt 60. Warum der 50er weiß ich nicht mehr, evtl ein technischer Fehler, vielleicht aber auch einfach egal. 50 Sekunden ist glaube ich Minimum laut der Regeln :D

Wie bereits im ersten Posting erwähnt sind ca 70% der Filme mit Musik unterlegt. Top-Bands waren hierbei Fresh Body Shop und featherdrug (beides französische Bands die unter creative commons Lizenz ihre Werke z.b. bei Jamendo veröffentlichen). Top kommerzielle Band war Angels & Airwaves, eine meiner Lieblingsbands.

Ideen, die ich hatte für ein neues Projekt:

  • täglich oder z.b. einmal wöchentlich live über uStream oder Qik mit Chat und Rückkanal durch die Zuschauer. Wäre allerdings doof, wenn dann keiner guckt :D Schwierig auch eine passende Zeit zu finden.
  • Das 52minutes Projekt weitermachen oder neustarten. Im Prinzip wie 365minutes, nur halt nicht täglich sondern wöchentlich eine Minute, das ist nicht ganz so anstrengend. Ich hab damals einfach die einminüter verwurstet, damit nicht noch mehr Aufwand. Am liebsten wäre mir aber etwas ohne Längenvorgabe (oder flexibler z.b. 10 Sekunden bis 10 Minuten).
  • Bei Youtube sind meine meistgesehenen Videos die German-Lessons, die ich teilweise sogar vor dem Videoprojekt einfach so aus Spaß gemacht hab. Ich werde oft nach mehr solcher Videos gefragt. Wäre auch eine Idee sowas zu machen, vielleicht einmal pro Woche oder einfach dann wenn's passt.
  • Sowas wir nen eigenen Kurzfilm starten und den täglich oder wöchentlich oder wie auch immer ein Stück weiterbringen. Dafür sind meine Tage aber zu chaotisch glaube ich. Geil wäre aber vielleicht so eine Idee gemeinsam zu starten, also einer fängt an ein paar Sekunden aufzunehmen und der nächste hängt hinten ein Stück Fortsetzung dran. :) Klingt doch spannend oder? Wie Stöckchen zuwerfen...
  • Da war noch mehr, fällt mir aber grad nicht ein ...

hä? du liest ja immer noch :D unglaublich

Einige meiner eigenen Favoriten und warum...
... gibt's beim nächsten Mal, habe grade gemerkt, dass ich das noch etwas aufbereiten muss. Sorry.

Aber an dieser Stelle nochmal ein "Shout-Out" an die, die das Ding grade auch noch durchziehen:

Scratchy ist bald auch durch!!! :)

Wer selbst Interesse hat - gerne! Bitte hierlang !

Und, wenn ihr Fragen habt stellt sie bitte einfach.

Vielen Dank für's Lesen!!