Mitte Oktober 2007 habe ich mich entschlossen, der wahnsinnigen Idee von David (MacGuffin) nachzugehen, und habe mein erstes mich selbst zeigendes einminütiges Video in die 365Minutes-Gruppe bei ipernity gestellt. David war ein alter Mitstreiter in der 365Days-Gruppe bei flickr. Wir beide gehörten zu den ersten, die damals dort anfingen ein Jahr lang jeden Tag ein Selbstportrait zu veröffentlichen. Danach hat es uns beide irgendwie gereizt einen Schritt weiter zu gehen. Selbstportraits in Form von Videos... und zwar weit bevor flickr überhaupt die Möglichkeit bat Videos einzubinden.

Heute am 14. Oktober 2008 hab ich das letzte Video dieses Projektes für mich in den Pool gestellt, das 365te. 365 Videos in 365 Tagen. Keine Pause.

Aus den geplanten 365 Minuten wurden 391 Minuten und 11 Sekunden, das sind mehr als 6 1/2 Stunden. Mal ganz zu schweigen von der Arbeitszeit die darin steckt. Ich würde mal schätzen jeweils zwischen 30 Minuten bis 5 Stunden je Video - täglich. Vom Filmen, über Schneiden, Editieren, Rendern, Hochladen, Taggen, Beschreiben, und und und. Über 3 GB Videodaten an MOVs und MP4-Dateien. 70% mit Musik, davon 69% mit unter creative-commons lizensierter Musik. In 124 Videos hab ich mich getraut zu sprechen (66% deutsch, 47% englisch, in einigen halt zweisprachig), in mindestens 8 hab ich "gesungen". Top-Bearbeitungs-Tool war IMovie7 - mit PC hätte ich das Projekt niemals gestartet übrigens. 52% der Videos hab ich zuhause aufgenommen, 17% mit den Kindern, die meisten, nämlich 65% aller wurden mit der CANON Powershot aufgenommen, die mir Sherry vermacht hat - einige aber auch sehr low-level einfach schnell mit dem Handy, nur um das Projekt durchzuziehen. In 42% der Filme war ich gut gelaunt und "nur" in 23% negativ, das z.b. ist für mich selbst therapieseitig sehr wichtig.

Ich werde in den nächsten Tagen noch mehr Statistiken veröffentlichen, Grafiken, Kurven, welche Videos meine eigenen Favoriten sind und warum, an wievielen verschiedenen Orten ich war in den Videos, wieviele Leute integriert waren, die kompletten Rohdaten,... Wenn ihr konkrete Fragen habt, her damit!

Ich möchte euch nochmal sehr und von ganzem Herzen danken, dass ihr mich während der Zeit begleitet habt. Einige von euch echt tagtäglich. Ohne wenn und aber. Ich hätte ohne eure Visits, Kommentare, Mails, Anrufe und all das überhaupt keine Motivation gehabt das durchzuziehen. Es ist echt erstaunlich wie sehr anscheinend so ein bekloppt, normales Leben andere, teils wildfremde Menschen zu interessieren scheint. Immerhin mehr als 430 Faves und mehr als 123.000 Visits bei den Videos allein bei ipernity (Stand 6.10.2008, update folgt). Aber ihr habt mir genau dadurch, durch eure Offenheit und durch euer Interesse sehr geholfen. Ernsthaft!

Es gibt viele Menschen, die an diese sozialen Dinge im Web nicht glauben oder diese belächeln. Ich finde dieses Projekt und der Verlauf meines eigenen 365minutes-Projektes zeigt das genaue Gegenteil. Hier wurde zusammen gelacht und geweint. Es entstanden Freundschaften. Ich weiß das sehr zu schätzen und aus diesem Grund gebe ich jede Gratulation, die ich grade erhalte gern auch an euch zurück, denn für mich macht das Ganze nur in seiner Gesamtheit Sinn - mit euch. Nicht die Videos allein, sondern wie schon bei den Selbstportraits, die Diskussionen und Gedanken aller, die dadurch angeregt wurden. Der ganze Prozess.

Nichts desto trotz, und weil dieses Projekt auch sehr viel Energie und Zeit fordert, werde ich erstmal etwas kürzer treten. Ich will die Gruppe weiter unterstützen sofern ich gebraucht werde, werde mir wenn möglich alle Videos der anderen Irren ansehen. Ich hatte viele Ideen, wie ich vielleicht NOCH eine Stufe weiter gehe, aber ich will mich nicht sofort in den nächsten Nervenkitzel stürzen.

Ihr werdet mich aber nicht los, ich brauch das ja auch alles, den Videoschnitt und den ganzen Fun bei der Bearbeitung, der Musikwahl möchte ich nicht missen. Und euch schon gar nicht :)