Gestern hat nach vielen vielen Jahren mein Monitor seinen letzten Dienst getan und wartet nun darauf, von ukrainischen Elektronik-Export-Dienstleistern abgeholt und liebevoll auseinander genommen zu werden. Was auch immer sein Ableben beschleunigt hat - Wenzels neugierigen Patschhändchen-Schläge oder die zentimeterdicke Kaffeekruste auf dem Bildschirm - der Neukauf und die Installation waren eine wahre Erleuchtung. Beim rumipernitisieren ist mir plötzlich aufgefallen, wie hell unsere Bilder in Wirklichkeit sind. Bei allen, die wir jahrelang derart verblendet haben möchte ich mich entschuldigen und verspreche nur noch beste Bildqualität.