Tony Mir lief vor ein paar Tagen ein Typ über den Weg, von dem ich wusste, dass er gerne jungen Männern hilft. Weil er schwul ist und auf junge Typen wie mich steht, oder weil er einfach nur ein netter Mensch ist? Kein Plan, mal sehen! Mein Kumpel Steven hatte mich zu ihm mitgenommen. Kaum kam ich auf meine Probleme zu sprechen, griff er zu Stift und Schreibblock und fragte mir Löcher in den Bauch. So was kannte ich schon: etliche alte Schwule machen erstmal auf Helfer und wollen Dir dann doch nur an Deine Nudel. Aber der Ruf, den der hatte, das ließ mich ihm erstmal vertrauen.

Einen Tag später war ich wieder bei ihm, er legte mir ein paar Briefe vor meine Nase, die er für mich vorbereitet hatte: an das Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf. Paragraphen, Fristsetzungen, Klageandrohungen "Sollten Sie diesen Termin fruchtlos verstreichen lassen". Entweder war der verrückt, oder er wusste, was er da machte. Meine Mutter hatte mir nicht helfen können. Sie hätte schon gerne gewollt, doch sie sah selber bei dem Behördenkram nicht durch. Vor einem Jahr hatte das Jobcenter gemeint, dass ich für den Arbeitsmarkt nicht tauge, dass ich zum Sozialamt gehöre: Grundsicherung. Das war im August 2013. Seiher streiten sich drei Behörden, keine will mich haben. Tolles Gefühl.

Hartz-IV bekomme ich gekürzt, um 184 € "Kindergeld", seit Februar. Doch Kindergeld bekomme ich gar nicht. Habe also inzwischen Berge von Schulden, Schulden, Schulden, und weil ich mir keine Monatskarte S leisten kann, auch etliche Schwarzfahrt-Tickets. Beste Aussichten, in den Bau zu wandern wegen Erschleichung von Leistungen. Warum ich das nicht mit dem Kindergeld geklärt habe? Weil ich es zu spät bemerkt habe und - ehrlich gesagt - auch nicht wusste, wie ich das machen soll. Ja, ich habe da keine Ahnung!

Der Typ, der mir nun hilft, der sprach mit meiner Bearbeiterin vom Jobcenter, er kam mit zu meiner Mutter ... und gestern kam ein Telefax für mich bei ihm an, vom Jobcenter: Nach Prüfung wurde festgestellt, dass bei Ihnen zu Unrecht ... diesen Fehler mit heutigem Datum korrigiert ... Nachzahlungsbeträge zur Auszahlung gebracht. - Irre, einfach irre! Da musste eine Behörde zugeben, dass sie Mist gebaut hat, und ich komme zu meinem Recht. Und vor allem zu meinem Geld! Nach nur einer Woche Unterstützung durch diesen Typen. - Ihr Schwulen, ich liebe Euch! DAS WAR EIN WITZ.

Das Sozialamt Marzahn-Hellersdorf hat noch ein paar Tage Zeit, bis zum 26. Juni 2014, sagt er. Dann müssen sie mir antworten. Mein Unterstützer hat denen einen Paragraphen vor die Füße gehauen, in dem steht drin: binnen 14 Tagen, basta! Man, das ist, wie einen geblasen zu bekommen! Zuständigkeitserklärung, Wunsch- und Wahlrecht, Fahrtkostenübernahme, Akteneinsicht, Herausgabe ... Mein Unterstützer hat nur eine kleine Wohnung, ein Zimmer, aber die ist voll mit Büchern: Gesetze, Kommentare, Erläuterungen ... das teuerste bei 140 €. Was da drinsteht, das findet man nicht im Internet.

Eigentlich müssten die bei den Behörden einen beraten: Prinzip der allgemeinen Fürsorge-, Beratungs- und Hinweispflichten (Hat mein Unterstützer mir so erklärt), doch tun sie's nicht. Kennt wohl jeder, der auf das Jobcenter angewiesen ist. Was so alles möglich ist, um uns das Leben sauer zu machen - Sanktionen - kennen die gut, aber wenn sie uns helfen sollen ... "Sie können ja fragen!" Man, was soll ich denn fragen, wenn ich den ganzen Scheiss nicht kapiere?!

Tony Inzwischen bin ich bei meinem Unterstützer untergekommen, mit Sack und Pack und meiner geliebten X-Box. Da wohnt noch ein anderer junger Typ, obdachlos wie ich und nicht schwul wie ich. Alles klar?! Man muss sein Glück ja nicht herausfordern. Also bitte keine falschen Gedanken! Zur Zeit füttert mein Unterstützer uns beide durch, bis unser Geld kommt, dann will er Kostgeld haben, pro Woche 35 € einschl. Waschen, Strom, Telefon usw. Einmal hat er uns für ein paar Stunden rausgeschmissen, wollte seine Ruhe haben vor uns und meiner Freundin, die hing auch noch da rum, und wohl auch vor unserer Mucke.

Ich hatte die Bude aber auch schon mal für mich, also für mich und meine Kleine. Die beiden Anderen waren unterwegs. Alles klar?!

Also wenn es so weitergeht, dann sieht es gut aus. Hoffen wir mal! Es ist Zeit für Veränderungen!