Gestern und heute waren Claudia und ich mit Sina, unserer kleinsten Tochter, beim Reiten. Wir sind dafür an Ober-Ostern gefahren, oder Unter-Ostern, um dort für eine Stunde "reiten" zu mieten. Die Pferde sind irgendwelche Nordländer, also lammfromm.

Zunächst wird für Sina der Sattel gerichtet, damit die kurzen Beinchen auch im Steigbügel etwas Halt finden. Dann bekommt sie eine Reitgerte in die Hand, wobei ich gar nicht weiß, wofür sie die überhaupt braucht und sie bekommt einen Reiterhut auf den Kopf gepflanzt. Die Ohren müssen draußen bleiben, damit der Helm nicht über die Augen rutscht. Wenn sie dann fertig ist machen wir uns vom Hof. Ich halte das Pferd mit Namen Jolly oder Joker oder Olaf (Sina, früher auch Jana und Elena hatten immer Pferdewünsche, wobei ich glaube, dass es ihnen so wie mir ging, nämlich dass sie keinen Schimmer hatten auf welchem Pferd sie saßen) - ich halte also das Pferd vorne am Halfter und führe es raus auf den Weg. Nachdem sich das Pferd etwas mit dem hessischen Pferdeflüsterer vertraut gemacht hat, lasse ich es los und es folgt mir willig. Bleibe ich stehen, bleibt es auch stehen. Gehe ich in den Trab, geht es auch in den Trab. Uns so maschieren wir also 30 Minuten in den Wald hinein und wieder hinaus. Sina möchte Trab, also falle ich in den Trab, damit das Pferd in den Trab fällt. Bei Jana und Elena, weil größer, musste ich auch schon mal so wetzen, dass die Gäule in den Galopp gingen.

Nach 60 Minuten erreichen wir dann wieder den Hof, völlig verschwitzt. Also nicht nur die Pferde sondern auch ich. Während aber meine vierbeinigen Leidensgenossen schon wieder von Kleinstadt-Indianern erwartet werde und den gleichen Weg wieder hinauftraben, kann ich mich nach getaner Arbeit auf das Zimmer begeben, kann mich duschen und umziehen. Leider bekomme ich aber dann nicht meine nicht mehr ganz so üppige Kopfbehaarung gestriegelt, etwas was die Pferde bekommen. Aber dafür gibt's für mich dann abends auch kein Hafer und Heu sondern ein herrliches Schnitzel. So wird dann doch jeder auf seine Weise belohnt!