Alles andere als politisch Korrekt. Die Betrachtung des Menschen sehr einseitig. Das Christentum als das einzig Wahre ansehend.

Nein, ich spreche nicht von George Bush sondern von Karl May. Ich habe gerade mal wieder eines seiner Bücher in der Hand - "Menschenjäger", in Ägypten spielend. Jetzt kann man über Karl May die Nase rümpfen und trotzdem heimlich alle drei Winnetou-Filme anschauen - und die meisten meiner Generation haben sicher Piere Briece als Winnetou sterben sehen und mit roten Ohren die feuchten Augen getrocknet. Oder man steht halt dazu.

Ich weiß gar nicht wie ich dazu komme, aber plötzlich wollte ich mal wieder einen Karl May lesen, also in die Stadtbücherei, denn Geld wollte ich jetzt kein's dafür ausgeben, und was ausgeliehen. Und was soll ich sagen: Es macht Spaß. Klar sind seine Ansichten schrecklich, wenn er über Muslime faselt und wie überlegen doch der Christ ist - aber darum geht es in erster Linie in den Büchern gar nicht. Man hat hier halt einen Tausendsassa. Den Superhelden des 19. Jahrhunderts. Es ist einfach gute Unterhaltung.

Jetzt heißt es wieder ein Baumhaus bauen (ok, ich hatte nie eins) und eine Steinschleuder basteln (doch, die hatte ich) und dann geht's mit Kara Ben Nemsi wieder durch die Wüste oder unter "Menschenjäger".