Das Wochenende war wieder mal voll mit Fußball. Es begann damit, dass ich Samstag morgens um acht mein neu ersteigertes Tischfußball zusammen baute. Nach jahrelanger IKEA-Übung ging die Montage locker von der Hand. Nach 2 Stunden war ich so gut wie fertig. Meine beiden größeren Töchter haben mir nett zugeschaut, den Abfall weggeräumt und mit mir erzählt, damit mir nich so langweilig würde.

Dann bin ich mit einer der beiden zu ihrem Punktspiel gefahren - gemischte Mannschaft - 6 meiner Mädchen waren mit dabei. Nachmittags irgendwann waren wir dann zu Hause, ich war müde wie ein Hund, spielte noch etwas Tischfußball, um dann für den Marathon eine größere Runde zu trainieren. Abends dann konnte ich mir noch das Wahnsinnsspiel der Deutschen anschauen - gähn.

Sonntags dann noch ein Spiel meiner Mädchen gegen eine Regionalauswahl. Wir haben 2:1 verloren. Im Schnitt war der Gegner ein Jahr jünger, dafür war es eine Auswahl aus sieben oder acht Vereinen, während wir dann doch nur die Heppenheimer sind. So konnten wir uns alle freuen, die Auswahl gegen uns gewonnen zu haben, wir, weil wir nur so knapp verloren haben und dabei in einigen Passagen gezeigt haben, wie gut der Ball bei uns schon läuft - wobei wir das noch besser lernen wollen, was wir in den nächsten Wochen im Training auch üben wollen. Schade, dass wir unsere Chancen nicht verwertet haben - dann hätten wir nämlich gewonnen, doch wir wollen nicht zu gierig sein und wollen uns auf die Punktspiele beschränken.

Mittags dann bin ich mit meinem kleinsten Töchterchen - ja wieviel hat der denn? - zum Drachen steigen gegangen. Es war ein toller Wind und es hat mächtig Spaß gemacht. Am meisten hat sie mich ausgelacht, als ich mit dem Drachen loslief, um den Wind drunter zu bekommen. Fand sie irre lustig. Später ist uns die Schnur gerissen, wir mussten den Drachen einsammeln und sind dann nach anderthalb Stunden nach Hause - das war so schön, hoffentlich ist bald wieder so ein Wind.

Auf dem Rückweg haben wir auf dem Fahrrad "Ich sehe was, was Du nicht siehst" gespielt, was ihre Idee war und irgendwie hat das Spiel nicht so hingehauen, denn bis man es erraten konnte, waren wir längst vorbeigefahren.

Jetzt nur noch ins Bett.