Sonntags veranstalten wir immer im Wechsel (Matthias, Dieter, Michael und ich) die Fußball-Schul-AG für Grundschülerinnen. Am Sonntag war ich nach langer Zeit wieder mal dran.

Für eine Stunde ging es in die Schulhalle. Sonntags, morgens um 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr. Ich hatte eine Bock-Laune, absolut keine Lust. Ich war müde, wollte lieber lesen, einen Baum musste ich auch noch zurecht stutzen (jaja, doch nicht Sonntags) und ich war einfach zu faul. Wenn man etwas nicht will, fallen einem ja tausend Gründe ein, die viel besser sind, als genau das, was man nicht möchte und dennoch tun soll.

Jedenfalls bin ich ca. 9.45 los, hab die notwendigen Bälle und den Schlüssel geholt und bin zur Halle. Zwei Mädchen hatten schon auf mich gewartet, ich schloss auf und wir gingen rein. Dann haben wir ein bißchen miteinander erzählt, sie haben mir ihre Namen auf ein Blatt Papier geschrieben. Eines der beiden Mädchen ist jetzt erst in die Schule gekommen und wusste nicht wie man das G schreibt, was ihr dann Probleme bereitete ihren Nachnamen zu schreiben. Ich habe ihr lieber nicht gezeigt wie das G geschrieben wird, denn meine Schrift ist alles andere als beispielhaft.

Wir fingen an zu üben und meine Laune besserte sich im Sekundentakt. Um kurz nach 10 sind die nächsten eingetrudelt. Um viertel nach 10 waren acht Mädchen da. Was trainiert man mit Kindern, die sehr wenig oder überhaupt noch nicht Fußball spielen können? Erstmal wie man richtig an den Ball tritt. Das haben wir dann auch getan, aber das fanden sie natürlich langweilig. Also nach weiteren 10 Minuten durften sie mir auf's Tor schießen. Eines der Mädchen outete sich, dass sie auch schlechte Laune hatte und heute morgen auch keine Lust auf Fußball gehabt hatte - da waren wir also schon zu zweit. Konnte am Wetter liegen.

Letztlich klarte sich bei ihr wie bei mir die Laune auf (wobei ich mir die größte Mühe gab, nicht als launiger Kauz aufzutreten, denn damit ist die Stimmung ja im Niedergang - ist mir glaube ich auch gelungen). Die letzte halbe Stunde machten wir ein Spiel, es kam noch ein Mädchen dazu und so spielten sie 5 gegen 4. Sie hatten super viel Spaß, haben viel gelacht und in dem Moment wusste ich wieder, warum wir diese Schul AG überhaupt veranstalten.

Für ein Lachen oder Lächeln - wenn dann noch das eine oder andere Mädchen bei unserem Verein Fußball spielen wird, dann haben wir vielleicht sogar begeistern können.