Seit ein paar Tagen lese ich ein Motivationsbuch (merkt man, gell?). Da sind wirklich gute Ideen drin was Beruf und Sport betrifft. Jetzt beschränkt sich ja meine sportliche Karriere auf das für Männer in der Midlife-Crisis berühmte Marathonlaufen - ich glaube die größte Altersklasse der Marathonlaufenden Männer dreht sich so um 35 - 45 Jahren. Das bedeutet, dass sich die Motivation insbesondere auf den Beruf auswirken kann.

Heute hat sich das Buch zum ersten Mal gelohnt. Warum? Ich bin schon um halbsechs aufgestanden und hab Vokabeln gelernt. Seit meinem Studium wollte ich auch Italienisch lernen. Und was ist daraus geworden? Ich hab zwei Grammatik-Bücher, ein Übungsbuch aus dem Jahr 1935, in dem Adolfo und Benito sich herzlich begrüßen, eine Verbtabelle Italienisch und ein Buch "Vokabeln in Sachgruppen" mit 5000 Wörtern. Die ersten 20 Seiten hatte ich dazu auch schon fleißig gelernt aber dann wurde das Projekt neben hin gelegt.

Und so fahre ich immer noch wacker nach Italien, sprech mit den Italienern Deutsch, Spanisch oder gar nicht und ärger mich jedes Mal, dass ich nicht weiter komme. Klar Pizza und Pasta bekommen wir überall, aber wie steht's mit Seezunge, Artischockenherzen und Fenchel?

So - jetzt also her mit dem Motivationsbuch, über den Schatten gesprungen und den Plan vollenden. Nächstes Jahr fahren wir wieder nach Italien, und dann möchte ich endlich diese Sprache können.

Da meine Schwiegermutter so eine Italienkennering ist, bringt sie gerade meiner kleinsten Tochter Sina Italienisch bei. Claudia meinte, dass Sina sehr bald besser Italienisch kann als ich. Das hat mich dann panisch werden lassen. Und gestern Abend fragt mich die kleine was Fussili wären. Keine Ahnung, Nudeln halt. Sie erklärte mir dann, dass das kleine Ringelnudeln sind. So, da hatte ich den Salat. Claudia hat also recht, wenn ich mich jetzt nicht in den nächsten Monaten ran halte. Ein spannender Wettbewerb zwischen einem 41-jährigen und einer 5-jährigen. Aber sie kann ja auch direkt nach dem Kindergarten schon lernen.

Übrigens, weil ich mir ja nie zuviel vornehmen kann hab ich daheim noch ein Lehrbuch Hebräisch herumstehen - ein Freund von mir hat sich darüber schon vor 15 Jahren kaputt gelacht. Und vor ein paar Monaten habe ich gelesen, dass Polnisch zu lernen wäre. Vom Handel her gesehen und so, und auch in unserem Unternehmen ist das zu beobachten.

Ohje, da muss ich wohl noch ein paar Motivationsbücher in die Hand nehmen...