Er läuft wie eine Hulatänzerin, ist dürr wie eine Spindel, jongliert drei Riesenteller einarmig über eng stehende Stühle, ein spitzbübiges Lächeln zwischen den Grübchen. Die Sturmlocke seiner Frisur spricht Bände. Wenn er seinen Kopf ein wenig schräg legt, fragt er ohne Worte: Darf es noch etwas sein? Ja,... durchaus...aber... der Wunsch bleibt stecken in der Fantasie. Ich reiste heute weit. Ich sitze im Rauschenbach an der Kreuzkirche im schönen Dresden. Und denke mir, ich sei an anderem Ort. Vielleicht Kalkutta oder Istanbul, Nairobi vielleicht oder Shanghai, Venice Beach oder so. Ach, ich ahne es: Er wird mir fehlen, der Schwedeneisbecher .