Geschafft!

Aus meiner alten, schuhschachtelgroßen Bude, dem Wasserschloss, bin ich nun ausgezogen und bin dabei mich in meinem neuen Reich, dem Hörnchenhorst, einzurichten.
Ich hatte wirklich tolle Hilfe dabei, zumal der Umzug in einen dritten Stock ohne Lift und noch dazu Altbau natürlich ziemlich anstrengend ist. Alleine hätte ich das nicht geschafft!Umzugsroutine habe ich zwar schon große, schließlich bin ich die letzten 12 Jahre 16mal umgezogen, doch nichts desto trotz habe ich eine Riesenüberraschung mit „Umzugskartons“ erlebt, wo von 20 Stück 15 gerissen sind. Der betreffende Baumarkt hat mir gestern nach einem ordentlichen Aufstand meinerseits den Betrag gutgeschrieben, was natürlich meinen Unmut über die zusätzlichen Unannehmlichkeiten auch nicht wirklich schmälert.

Das Wasserschloss hat bei meinem Einzug diesen Namen erhalten, da es ganz oben, im letzten Stockwerk thront und einen wunderbaren Blick sowohl über Alte als auch über Neue Donau bot. Es befand sich gefühlterweise genau in der „Donaumöse“ und war mir eine wunderbare Bleibe in der turbulenten Zeit nach meiner Rückkehr nach Österreich.Belagert wurde es in luftigen Höhen von vielen recht zahmen Krähen, in Erdnähe von frechen Enten und noch frecheren Schwänen, die zwischen Autos rumwatschelten. Zu klein wurde es dann doch, und für mich als Eichhörnchen und Elster bot es einfach nicht mehr genug Platz, um meine Schätze und Nüsschen zu bunkern und zu sammeln. Und als Zugvogelseele brauche ich natürlich meine regelmäßigen Umzüge ;-)

Sofort verliebt hab ich mich zu Beginn diesen Jahres in einen schönen Altbau, nur wenige Schritte vom Wasserschloss entfernt und nach wie vor im wunderschönen Wiener Viertel Kaisermühlen.Letztes Stockwerk, wunderbarer Ausblick ins Grüne und vor allem hohe Altbauräume – und mehr Platz!Krähen gibt’s da zwar keine mehr, aber dafür mehrere Stieglitze, die einen Wirbel schlagen, dass es wirklich zum Grinsen ist. Gesehen hab ich sie dort noch nicht, aber zum Überhören sind sie wirklich nicht.
Heißen will’s dort Hörnchenhorst, Hörnchenburg, Hörnchenheim oder Hörnchenreich – das weiß noch keiner so ganz genau, aber wichtig ist es wohl, dass sich mein inneres Eichhörnchen dort wohl fühlt – und das tut es!

Ein paar Bildchen vom Wahnsinn der letzten Tage finden sich im Album "Vom Wasserschloss in den Hörnchenhorst". 

Gut, dass es vorbei ist ;-)