Trotz dem das Trampen in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren ziemlich aus der Mode gekommen ist, kann man, von der konkurrenzlosen Kostengünstigkeit mal abgesehen, immer noch ziemlich flott voran kommen. (Auffällig häufig sind es Leute, die früher selbst getrampt sind, die einen mitnehmen)

Für die 475km zwischen Marburg und Berlin, eine Strecke, die ich viermal im Monat per Anhalter zurücklege - liegt die "persönliche Bestleistung" in Richtung Berlin bisher bei sechseinhalb Stunden von Haustür zu Haustür; Eine Zeit, die vermutlich kaum noch zu unterbieten sein dürfte.

Wobei auf Platz 2 sechs Stunden nach einer anfänglichen Wartezeit von zwei Stunden rangiert. 

Erwähnen möchte ich noch, dass sich die Einführung von Navigationsgeräten günstig auf das Entgegenkommen mancher Fahrer auszuwirken scheint. So hat mich z.B., bei der sechsstündigen Fahrt nach Berlin, ein aus Belgien kommender Pole, auf Heimatkurs, kurz vor Magdeburg eingesammelt und nicht nur die verbleibende "Warschauer Allee" (eine Bezeichnung für die A2, die ich früher nicht kannte, aber in letzter Zeit mehrfach aufgeschnappt habe - und deren Ursprung ich im spöttischen Berliner Humor vermute) entlang mitgenommen - sondern fühlte sich nach eigenen Angaben, aufgrund seiner eigenen Vergangenheit, gegenüber jeglichen Trampern verplichtet - so dass er sich bereit erklärte, mich mithilfe seines Navis bis vor die Haustür meiner Liebsten zu kutschieren.

Und da wir uns während dieser Fahrt mit Englisch, Händen und Füßen fast wortwörtlich über Gott und die Welt unterhielten, kam es dann letztendlich dazu, dass ich morgens um 4.00, zu den Klängen von Beethovens 9er Symphonie - und beachtlicher Lautstärke - in Berlin einfuhr... *g*

Danach ist es mir übrigens sogar noch zwei weitere Male passiert, dass Fahrer sich aus eigenem Antrieb als so freundlich erwiesen, mich trotz völlig anderer, persönlicher Zielpunkte, bis zu der, von mir anvisierten Adresse zu fahren.

Am anderen Ende der Rekordskala stehen dagegen satte 22 Stunden auf dem Weg zurück, von Berlin nach Marburg; Einer Odysse von Berlin nach Helmstedt - mangels Weiterkommen zurück über Leipzig, Erfurt und Gießen - was leider mit daran liegt, dass Marburg doch abseits aller Autobahnen liegt - und daher eher selten direkt angefahren wird.

Auf dem vorletzten Platz landet dagegen die Fahrt, mit der erwähnten Unterbrechung durch die Reifenpanne - die es immerhin auf 21 Stunden bringt und bei der ich für die letzten 80 Kilometer bis nach Hause gute vier Stunden und neun verschiedene Fahrer benötigte...