Waehrend ihr weiter frierend vor den Fernsehern gesessen habt und Schokoeier in euch reingefuttert habt, sind wir weiter in geheimer Mission " Wir verbraten all unser Geld" unterwegs. Ostermontag ist auch hier sehr heilig, aber die Maerkte sind selbstverstaendlich offen. Kunst kennt keine Grenzen - auch keine festen Ladenoeffnungszeiten.

Markt oeffnet um 10 laut Lonely Planet heisst aber nciht, dass er dann auch oeffnet. Nicht schlimm. Wir schauen uns eine italienische Renainsance ('???) - halt alt - an und trinken sonntankend einen leckeren italienischen Latte Makiato (???). Sind ja hier um Spanisch zu lernen und nicht italienisch...

Gut, dass es viele Maerkte gibt. Also wieder in die Metro und zu naechsten Station. Zwischenstopp in San Telmo. Tourimarkt in klein. Brittas neue Tasche auch zu klein. Britta gruebelt. Geht Donnerstag wieder hin. Gleich nebenan. Ilka und Britta moegen keine Second-Hand-Klamotten. Aeren aber tolle Sachen fuer Karneval dabei.

Genug Markt. Kultur. LA BOCA. Nein, nciht wieder Stadion. Das Veedel oder Kiez wollten wir sehen. Aufgrund von Menschenmassen - sind die Iguazu-Touris aus Brasilien uns etwa heimlich gefolgt? - finden wir es auf Anhieb. Schoene bunte Haeuser, die mit Schiffsfarben saemtlicher Coleur angemalt sid. Leider nur noch fuer uns Touris. Charme des einstigen Arbeiterviertel findet man hier nicht mehr. Bilder sprich Fotos sind eine Katastrophe. Ausser Koepfen und haesslichen Souvenirs nichts zu sehen. OK. Kaufen kann man hier auch. Andenken und Schmuck ;-)

Schnell wieder weg. Spaziergang am Wasser. Sonne tanken. Erste Busfahrt durch BA mit der Linie 29. Nochmal Markt in der Innenstadt. Nichts gefunden. Es reicht auch....Oder doch nciht. Da war doch noch der nette Markt in Recoleta. Da wollte Ilka doch noch das gleiche fuer ihre Mama kaufen, wie wir uns bereits gelauft haben, weil es sooooo schoen ist. OK, wir koennen es hier im Moment nicht wirklich nutzen, aber wenn wir zu Hause sind sicherlich schon. Britta hat auch weiter eingekauft. Nein, keine Ohrringe. Guertel.

Es wird dunkel. Die Staende machen zu. Es geht ueber den Umweg "Supermarkt" nach HAuse. Wir kaufen Obst und Gemuese ein und kochen das erste Mal zusammen.

Danach Verdauungssitzen vorm Fernseher. Es war ja schliesslich ein historischer Tag in BA. Der Beginn der Militaerdiktatur im Jahre 1976 ....