Lange ist es her. Corrientes - Posadas und die Frage nach der Zeit.

Es gab Hinweise zur Zeitumstellung aber wir haben sie nicht wahrgenommen. Wie konnten wir nur annehmen ein Bus in Argentinien hat mehr als eine Stunde Verspaetung? 

Fruehstuecksbueffet war noch nicht angerichtet. Der Taxifahrer sah verschlafen aus. Busterminal wie ausgestorben. Uhren zeigten nicht die gleiche Zeiten wie Qualitaetsuhren aus der Schweiz.  Der Bus der 2 Stunden vorher starten sollte behauptete kaum Verspaetung zu haben bzw. sein Fahrer. Es dauerte lange aber irgendwann ging uns die Zeit auf!!!

Posadas - schaebige aber liebenswerte Unterkunft. Stadtbummel durch sympatische, laute und chaotische Stadt am Rio Paraná  vis á vis  (enfrente) von Paraguay. Auf einen Wechsel zum anderen Ufer haben wir verzichtet. Uns sind die Argentinischen Machos mitlerweile doch ans Herz gewachsen. Einwohner Posadas wissen sicherlich, dass abends die Muecken kommen und ziehen stattdessen "Walking" einem romantischen Spaziergang am Flussufer vor. Wir wissen es mittlerweise auch.

Warum waren wir eigentlich in dieser Stadt? Ach ja, wir wollten ja nach San Ignacio Mini - die aelteste und besterhaltendste Jesuitenmission in Argentinien. Ob andere Touristen auch davon wussten? Ein Insindertipp aus dem Lonely Planet war es sicherlich nicht ...

Ilka konnte es kaum erwarten und war bereits um 7.30 reisefertig - zum Leid von Britta, die doch das Cerveza und die Cocktails des vorabends doch noch sehr deben den Mueckestichen spuerte. Im Alter braucht man doch weniger Schlaf - Kommentar Ilka.

Neben Sozialstudien zu Pauschalreisegruppen aus dem In- und Ausland - Spezialgebiet Kleidung - untersuchten wir im Detail die Ueberreste. Auch Heidenkinder arteten in Begeisterung aus und vergasen sogar die heilige Siesta auf der Wiesen.

Abends - zurueck in Posadas. STEAK auf Argentinisch. Al Punto con Jugo oder so aehnlich.Dazu eine neue Variante - Weisswein als Schorle getarnt. Einfach erfrischend.