Zuerst noch ein paar Zeilen zu Buenos Aires ...

So leise war die Unterkunft dann doch nicht. War ja nicht so schlimm. Die Nachte waren auch fuer uns sehr kurz. Nein - wir haben nicht so viel gefeiert. Hoechstens bis 2. Danach lief aber noch ne Party unter unserem Zimmer. Leider hatte man uns nicht eingeladen :-(

Egal, naechster Highlight der Nacht - oder des Morgens: eine tropfende Klimaanlage. Ja so ein Teil spendet nicht nur frische Luft, sondern auch Wasser!

Kultur fuer Frauen war am Vormittag angesagt: Nach Sissi in Wien war nun Evita angesagt. Nein, nicht als Musical mit Madonna, wir waren einfach im Museum. Tolle Klamotten, viel Propaganda und die Frau hatte echt STIL! Ilkas Kommentar: Schreib doch deine Doktorarbeit ueber Frauen und Politik.

Ach ja, dann ging es am Nachmittag PUNKT 2 - also Punkt 3 - zum Karneval mit ner TRUPPE Israelis (Militaer lassen wir bewusst weg) Richtung Norden - Entre Rios. Ach ja, da war auch noch eine Deutsche Frau mittleren Alters. Baden-Wuerttemberg laesst gruessen. Die Isralis waren ja ganz nett, Isralis halt. Die Frau aber - was einem so passieren kann auf Reisen, ihr ist es passiert und das in drei Tagen! Helferkomplex der sozial engagierten Machas laesst gruessen ... Kreditkarte weg, billigste Hostel ohne Toilettenpapier, Rechnung zweimal zhlen auf Aufforderung, kleiner Zeh gebrochen, Schwitzen dank Wechseljahre, Reisefuehrer vergessen, keinen Plan von Argentinien (Dat Land is ja wuerklich grooos!).

KARNEVAL!!!! Vorab Blick hinter die Kulissen! Britta im Karnevalfieber! Alles bunt und in Uebermassen. Ilka versteht die Welt nicht. Sehr distanziert. Konzentriert sich aufs Foto machen (GEDANKE: Was wollen die blos alle hier?), Kostuemprobe. Wagen herrichten mit Kran, Schminken... UND REGEN ..... UND REGEN ... UND REGEN ... Da nuetzte auch das Flirten mit dem Guide und dem Kellner nichts. ES REGNETE UND REGNETE ...

Was Rosenmontag in Koeln war, haben die in der waermeren Variante quasi wiederholt. Eine Ausnahme. De zuch kuett net! Die Parade viel ins Wasser!!!! Unsere Erklaerungen: Man feiert nicht in der Fastenzeit, zwei Monate am Stueck feiern ist zuviel und die Musik fehlte bei den Vorbereitungen!!! Ilka kommt daher im kommenden Jahr nach Koelle. Sie versteht es zwar nicht, aber sehen will sie es dann doch. Tja, die neugierigen Berliner ...

Rueckfahrt nach BA ohne Karneval... und vier Stunden zu frueh ...