... irgendwie laeuft mir die Zeit davon ... Nur noch einmal arbeiten und dann beginnt quasi das Rundreisen ... Mittwochabend geht es nach Buenos Aires. ILKA abholen. Sie kommt mit dem Flieger mitten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Donnerstag werde ich mir nach einer Nacht im Bus die Stadt ein wenig ansehen, das Buero von COINED in BA ansehen und abends nette Bekannte - ein argentinisches Paaechen-  besuchen, die ich in Mendoza kennengelernt habe :-)

Zur Vorbereitung auf die vier Wochen in trauter Zweisamkeit mit Ilka habe ich das letzte Wochenende ganz allein in Mina Clavero verbracht, nachdem ich am Freitagabend endlich mein erstes Asado in Cordoba geniessen konnte. Genial sag´ ich da nur. Da ist Hunsruecker Schwenkbraten wirklich keine Alternative. Was die hier alles auf den Grill schmeissen ... Es ist wirklich manchmal besser, nicht zu wissen, woher das Stueck Fleisch genau stammt. Ich meine welcher Teil "KUH" gerade vor einem liegt ... Aber Lecker! Bringe auf jeden Fall CHIMCURRI mit. Schreibt man das so? Ist so eine Salsa, die man zum Fleisch isst mit Kraeutern und so. Muy Rico!! War ein lustiger Abend unter Argentinern. War nicht einfach, den Gespraechen zu folgen. Aber ich habe mich mal wieder tapfer geschlagen... Der Abend hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es kam naemlich keiner auf die Idee, Fernet-Cola zu trinken. Die Leute waren mir daher sehr symphatisch. Es scheint auch ohne zu gehen.

Samstagmorgen habe ich mich dann nach ein paar Stunden Schlaf aus dem Bett gequaelt. Zum Glueck konnte ich dann knapp drei Stunden im Bus schlafen. OK, ich habe mal wieder die herrliche Landschaft verpennt, aber die Strecke war fast identisch mit der der Woche davor. Diesmal habe ich mir halt die KleinstadtMina Clavero angesehen, die ich aus den Hoehen der grossen Sieeren in Miniformat gesehen habe.

Nach riesigem Stress und meiner ersten heftien Diskussion auf Spanisch im Hostel, konnte ich die Ruhe und die herrliche Wasserlandschaft komplett geniessen. Ich hatte per Mail ein Zimmer gebucht und auch eine Bestaetigung erhalten. Nur wussten die angeblich nichts davon. Ich war soooooo sauer, vor allem weil ich doch sehr muede war. Tja, nicht alle Argentiner sind nett .. Gluecklicherweise habe ich dann doch trotz busy weekend eine Zimmerchen in einer gemuetlichen einfachen Unterkunft drei Blocks weiter gefunden :-)

Mina Clavero - natuerliche Wasserlaufe zweier Fluesse mit gigantischen Steinformationen zum Klettern und Bestaunen, laden zum Baden ein. Endlich habe ich mich mal ein paar Stunden in die Sonne legen koennen und lesen. TOLL. Entspannung pur!

Abends wollte ich dann gemuetlich was Essen gehen. Habe es sogar geschafft, gespraechswillige alleinstehende Herren davon abzuhalten, sich zu mir zu setzen. Ich wollte doch ein WE nur fuer mich alleine. Witzigerweise fuellte sich die doch so leere und gemuetliche Stadt abends innerhalb weniger Minuten mit einer unendlichen Zahl Menschen, die alle bummeln und durch die Strassen laufen wollten. Keine Ahnung, wo die alle herkamen. Shopping war bis Mitternacht angesagt. Und ich dachte noch, geh lieber mal frueher aus dem Haus, die Geschaefte schliessen ja sicher gegen 20 Uhr ...

Ich war grad zu Hause, da fing es nachts an zu regnen. Konnte Sonntag die Erholungspause nicht am Wasser fortsetzen. Mein gemuetlicher Platz war ueberflutet. Also bin ich einfach ein wenig rumgelaufen, ueber Felsen geklettert und habe auf die Sonne gewartet. Sie kam dann und ich konnte noch ein wenig faulenzen ... und anschliessend meiner neuen Leidenschaft nachgehen. EIS ESSEN. Ja, Carola und Claudia. Heir gibt es superleceres Eis von GRIDO und anderen Eisketten, die machen alles aus Naturstoffen. Bei Kokos mit Dulce de Leche z.B. hat man das Gefuehl, auf eine Kokosnuss zu beissen ... Nein, wirklich super lecker....

Abends habe ich dann angefangen, so langsam Abschied von Cordoba zu nehmen. IWar noch einmal mit Collinge auf dem Kuenslermarkt. m Moment ist wieder grosse Abschiedswelle - ich gehoere dazu. Ich habe so viele nette Menschen hier kennengelernt .... Bell aus Holland,  Jenny aus Englad, Colline aus Amerika, Elias aus der Schweiz, Janine aus Deuschland, Veronika und ihre Freunde sowie Micki und seine Freunde aus Cordoba ...

Gestern musste ich Waesche waschen. Will ja sauber und ordentlich in BA erscheinen ... AUch hier gibt es Alltag... Eine Ladung Waeschwaschen mit Trocknen kostet jnapp 1,50 Euro .. Cool ...

So, bis bald ...