Hola Chicas y chicos!

Na, auch feucht-froehlich ins neue Jahr gerutscht?

Also ich habe definitiv zu viel getrunken und viel zu viel deutsch gesprochen ... Um 7 Uhr war ich zu Hause.

Eines will ich euch sagen, richtig feiern koennen wir wirklich nur in Koelle :-)

Hier feiert man in erster  Linie zu Hause, man hat eine Party mit der Familie und Freunden. Da ich nicht genau wusste, ob ich mit meiner Gastfamilie feiern soll oder wirklich eingeladen war, bin ich zusammen mit der auf den ersten Eindruck netten Hollaenderin Arvid in der Stadt gewesen. Das war sehr amuesant und lustig !!!

Es dauerte eine Ewigkeit bis wir ein offenes Restaurant gefunden hatten. Die meisten hatten zu ...

Lustigerweise waren die Deutschen aus dem Flieger auch da wo wir waren und ein weiteres deutsches Ehepaar mit Sohn. Wir hatten richtig viel Spass dank des unbegrenzten Vino Tinto. Keine Einzelheiten an dieser Stelle ...

Dank der guenstigen Taxen musste ich den Weg dann auch nicht alleine nach Hause finden. Sehr schoen doppeldeutig dieser Satz ;-)

Den ersten Tag des neuen Jahres habe ich logischerweise fast verschlafen. Ich habe es geschafft, bis 13 Uhr trotz der Hitze und des Dauerlaerms zu schlafen. Nach einer Runde Aspirin, war ich dann nachmittags im riesengrossen Park San Martin, um mir meinen ersten Sonnenbrand abzuholen, mein neues Tagebuch einzu weihen  und das argentinische Familienleben ein wenig zu studieren. Ich bin ja nicht zum Spass hier!!!

Alles sehr nteressant, interessant!

 Ist schon interessant, wie sehr die Macho-Mentalitaet auch hier ausgespraegt ist. Die Frauen spielen eine untergeordnete Rolle, dennoch ist der Umgang herzlich und warm. Ein Glueck! Alles Ergebnisse aus meiner Parkerkundung uebrigens ...

Es ist weiterhin sehr heiss hier. Trotz des Schachbrettmusters der Strassen, ist es auch einfach sich zu verlaufen. Erinnert mich alles ein wenig an ein Labyrinth. Man glaubt, man hat das System verstanden und kennt den Weg und an der naechsten Kreuzung sieht alles anders aus ;-)

Bisher lerne ich morgens fleissig weiter und am Nachmittag gibt es entweder ein wenig Programm - Stadtbesichtigung, Besuch einer Bodega- wenn diese dann auch offen ist ... Abends lerne dann fleissig weiter, z.B. im Patio meiner Gstmama. Es ist eher ruhig hier diese Woche und ich war noch nicht so viel weg. Vielleicht heute mit meinem neuen schwedischen Mitbewohner Adam ...

Sehr nervig war mein Versuch, mein deutsches Handy ans Laufen zu bringen. Ich habe es geschafft, ueber drei Stunden bei einer argentischen Telefongesellschaft zu verbringen.

Ergebnis: Ich  habe jetzt ein argentinisches Handy mit einer neuen Nummer. Das war meine groesste Herausforderung - sprachlich und mental kann ich euch sagen. Sch ... T-Mobile!!! Die wissen naemlich nicht, dass mein Handy hier gar keinen Empfang hat - falsche Frequenzen und so! Wer versuchen will, mich zu erreichen, schickt mir einfach eine Mail. Die neue Nummer ist sehr sehr sehr sehr lang ...

Tja, von den weiteren Herausforderungen des Lebens in Argentina berichte ich euch spaeter!!!!

Ansonsten, die Maenner hier lieben es mindestens genauso wie ich, zu flirten und die Menschen an sich, sind super hilfsbereit. Man wird immer gefragt, ob man Hilfe braucht, man bekommt was erzaehlt -  ob man will oder nicht. Witzig ...

Die typischsten Fragen:

1. Wie heisst du?

2. Wo kommst du her?

3. Wo ist dein Freund bzw. hast du Kinder?

Ihr kennt meine Antworten....

 

Hasta luego!