Nachdem wir uns in den Bus Richtung Noosa gesetzt haben, hat das Wetterglueck in Australien uns verlassen. Meinte wohl, wir koennen die letzten Tage hier mit Regen verschmerzen. Not really... Haben zwei regnerische Tage in Noosa verbracht, den Ort angeschaut und zwei walking tracks im Noosa National Park gemacht. Noosa ist recht gross, ein teures Pflaster mit einem schoenen main beach, an dem sich hunderte Surfer tummeln, da die Wellen hier sehr regelmaessig reinlaufen, ideal fuer Anfaenger. Hatten aber bei dem Wetter keine Lust - man ist ja verwoehnt durch fast 3 Monate reisen mit Regentagen, die wir an einer Hand abzaehlen koennen :-)

Also, ab in den Greyhound und weiter Richtung Byron Bay, dem letzten Ziel unserer Australien-Reise  (es ist grausam, wie schnell die letzten Wochen vergangen sind...). Sind nachmittags in Byron angekommen und zu Fuss zu unserem Zeltplatz gelaufen, der recht gut ca. 1,5 km vom Zentrum entfernt lag. Wir haben es gerade noch geschafft, unser Zelt aufzubauen (lieber gleich mit zwei Planen) und die Sachen reinzuknallen, bevor es angefangen hat, wolkenbruchartig zu regnen. Leider blieb das dann auch nahezu ohne Unterbrechung die naechsten drei Tage so :-(  Trotzdem gefiels uns in Byron, weil super entspannt und relaxed, und wir haben entschieden, bis zum Abflug dort zu bleiben. Haben das Wetter dann fuer sportliche Aktivitaeten genutzt. Steph war 2x Tauchen im Julian Rocks (leider keine grossen Haie gesehen, nur Wobbegong und Blind Sharks, aber auch riesige Loggerhead Turtles und black rays) und dann haben wir uns noch bei Dauerregen mit unserem Hippie-Instructor Greg im Surfen versucht und haben sogar einige Male gestanden und gesurft . Am 13. abends haben wir dann Byron mit Ziel Sydney verlassen, wo wir am 14. morgens wieder mit Regen empfangen wurden. Unser Busfahrer, Serbe, hat wie der Zufall es so will einige Jahre in Bad Segeberg gelebt und freute sich unglaublich, Leute aus Hamburg zu treffen. "Is the dom still there?" Witzig, was manchen Leuten in Erinnerung bleibt. Hat tierisch auf Australien geschimpft und moechte total gerne zurueck nach Deutschland, leider bekommt seine Frau keine Aufenthaltsgenehmigung. Wir haben Adressen getauscht und ihm versprochen, Hamburg-Souvenirs zu schicken.

Tja, und um 21.00 h wars dann soweit: Schweren Herzens haben wir Australien mit Ziel Honolulu, Hawaii verlassen.