Cairns hat uns mit subtropischen Temperaturen am fruehen Abend begruesst. Sehr zu meiner Freude, Ayers Rock war ja fast ein bisschen kalt (:-)), Michael hingegen wuenscht sich sehnlichst die kuehleren Temperaturen zurueck, aber das kommt ja schneller, als uns lieb ist.

Wir sind zwar hier noch in der Regenzeit, davon haben wir in Cairns aber zum Glueck nichts mitbekommen. Die Stadt selber ist nett mit vielen typischen Queenslander homes (Stelzenhaeuser aus Holz), aber zu 100% auf Touris ausgelegt. Das hat dann auch zur Folge, dass dies die erste Stadt in Australien ist, in der man abends nochmal ein Bier trinken gehen kann und nicht punkt 5 die Buergersteige hochgeklappt werden. Das alleine hat schon eine positive Erwaehnung verdient. Wir waren einen Tag in Kuranda, dass ist ein kleines Doerfchen in den Bergen. Nett anzuschauen und vor allem die Fahrt dorthin ist ein Knaller, denn man faehrt knapp 8km lang mit einer Seilbahn ueber den tropfischen Regenwald und kann an verschiedenen Stationen aussteigen, um z.B. eine gefuehrte Tour durch den Regenwald zu machen oder einen Wasserfall aus der Naehe anzuschauen (wir haben ja auf unserer Reise schon viele "tolle" Wasserfaelle gesehen, aber dieser war echt maechtig und hatte aufgrund der vielen Regenfaelle auch schoen viel Wasser). Im Ort selber gibt's dann eine Koala Aufzuchtstation, einen kleinen Zoo und ein Schmetterlings-Haus, fuer das wir uns entschieden haben. Ich habs ja nicht so mit fliegendem Getier, aber Michael war voellig begeistert ueber die vielen grossen und kleinen farbenfrohen Exemplare. Haben dann den Rueckweg in der "Kuranda Scienic Railway" angetreten, einer kleiner Bummelbahn aus dem letzten Jahrhundert, die mit lautem Getoese bis nach Cairns rattert.

Dann stand endlich wieder Funsport auf dem Programm. Morgens sind wir mit der Silverswift, einem grossen Katamaran, zum Flynn Reef rausgefahren. Waren zwar ca. 50 Leute auf dem Boot, aber alles sehr gut durchorganisiert und daher auch kein Problem. Ich habe vom Boot 2 Tauchgaenge gemacht, der erste war sensationell, super Sicht, tolle Korallen und unglaublich viele Fische. Schildkroeten haben wir leider, Haie zum Glueck nicht gesehen. Aber ich habe mir sagen lassen, dass ich spaetestens in Byron Bay mit mind. 2m langen Haien auf Tuchfuehlung gehen werde, bin gespannt... :-). Beim dritten Stop haben Michael und ich dann geschnorchelt und das war fast so genial wie Tauchen. 

Als naechstes Ziel stand eigentlich Mission Beach auf dem Programm, aber es goss draussen in Stroemen, als wir mit unserem Bus dort ankamen, also haben wir kurzfristig umdisponiert und den Weg nach Arlie Beach eingeschlagen, dem Sprungbrett zu dem Whitsundays, einer tropischen Inselgruppe. Hier haben wir dann zwei relaxte Tage verbracht, der Wettergott meinte es auch hier wieder gut mit uns und hat den Regen weiter nach Norden geschickt. Gestern waren wir in Shute Harbour kayaken, heute wollten wir eigentlich segeln, aber da die meisten Touren mangels Masse gecancelt wurden, haben wir uns gestern abend kurzfrstig fuer eine Schnorcheltour beim Blue Pearl Reef angemeldet. Wir hatten 15/20 Knoten Wind, hat also da draussen schon ganz ordentlich geweht. Vom Boot konnte man wieder tauchen, was ich auch gemacht habe, war aber nicht so schoen wie am Outer Reef, wobei dass hier zumindest zum Schnorcheln ein Top-Spot in der Welt sein soll. Naja, Geschmaecker sind verschieden...

Heute abend um 23.55 h geht dann unsere Reise mit Ziel Rockhampton weiter.

Take care, 

S. + M.