Sind am 09.03. um 8 in Sydney gelandet. Auf einem Sonntag, sehr praktisch, in der Stadt war nichts los und wir konnten uns in aller Ruhe umschauen. Sydney ist die perfekte Stadt. Opera und Harbour Bridge an der Waterfront echt beeindruckend, tolle Parks, alte Gebaude, schoene Hausstraende mit Manly und Bondi und Sightseeing zu Fuss gar kein Problem. Ein super Start fuer unseren OZ-Aufenthalt.

Nach 3 Tagen haben wir unser Auto abgeholt (wieder ein Toyota, aber Luxus-Limousine) und los ging es in die Blue Mountains, die ca. 120km westlich von Sydney liegen. Ueber den Bergen liegt ein blauer Dunst, der durch die aetherischen Oelen tausender Eukalyptusbaeume entsteht. Dann haben wir die Coastline der Westkueste in Angriff genommen, insgesamt ueber 1.000km. Vorbei an ewig langen Straenden, zerkluefteten Felsen und unendlicher Weite. Hier in Down Under bekommt die Distanz eine ganz andere Dimension. Es geht immer geradeaus und man trifft stundenlang niemanden.

Auf dem Weg nach Melbourne haben wir die Buchan Caves besichtigt, Tropfsteinhoehlen die mehrere Millionen Jahre alt sind. Im Wilsons Promontory National Park haben wir unsere ersten wilden Kangaruhs gesehen. Der Park ist sensationell, relaxt, eine unglaubliche Ruhe und Wildtiere am laufenden Band. Wombats, Possums, diverse Papageien- und Kakadu-Arten, Koalas usw.

Von dort ging es nach Phillip Island, wo wir an der allabendlichen Penguin Parade teilgenommen haben. Nach Einbruch der Dunkelheit kommen die Blue Penguins in grossen Gruppen an Land, um ihre Chicks zu fuettern. Die wiederum stehen vor ihren kleinen Hoehlen und warten auf Fischfutter :-) Die Pinguine watscheln teilweise einiger hundert Meter zu ihren Hoehlen und es sieht echt schraeg aus. Im Koala Conservation Centre konnten wir ueber Boardwalks in den Eukalyptus-Baeumen auf Tuchfuehlung mit den Koalas gehen. Hatten auch Glueck, dass einige tatsaechlich wach waren, die schlafen 18 h am Tag und die restlichen 6 fressen sie Eukalyptus-Blaetter. So sehen die Waelder hier auch aus...

Melbourne ist nett, sehr europaeisch und extrem busy. Sind momentan mehr auf Natur aus, busy werden wir noch frueh genug wieder, also nach einem Tag weiter.

In Torquay startet die Great Ocean Road und dort finden zu Ostern alljaehrlich die Rip Curl Pro Surf-Meisterschaften mit der Weltelite statt. Leider waren wir zur rechten Zeit am richtigen Ort, nicht aber die Wellen, und somit konnten wir uns leider keine Wettkaempfe anschauen. Aber Hawaii soll ja auch nicht so schlecht zum Surfen sein . Nachdem es die letzten Tage an die 40 Grad heiss war, ist es mittlerweile umgeschlagen und wir sind bei nur noch 18 Grad und Nieselregen. Hoffen wir mal, dass es nicht so bleibt. Unsere warmen Sachen sind im Paket auf dem Weg nach Deutschland...

Morgen geht es in die Grampians, hoffentlich mit etwas mehr Sonne.

Australien gefaellt uns bis jetzt super, koennten auch noch laenger hierbleiben...

Bis bald,
S + M