Der Abel Tasman National Park liegt im Nord-Westen der Suedinsel und ist der kleinste Nationalpark Neuseelands - ausgestattet mit sensationellen Straenden umgeben von Buschland und bekannt fuer seinen mehrtaegigen Wanderweg und Kajaktouren. Und genau dafuer haben wir uns auf den Weg zum A.T. gemacht. Uebernachtet haben wir in Marahau, einem verschlafenen Ort, der auch zugleich den Eingang in den Park markiert. Aus Zeitgruenden mussten wir uns auf eine Tagestour beschraenken. Wir haben uns fuer die Tour "Magical Marine Reserve" von Onetahuti nach Anchorage entschieden. Start war um 08.30 h und dann ging es erstmal mit dem Wassertaxi nach Onetahuti. Dort haben wir bei strahlendem Sonnenschein eine Einweisung in unsere Kajaks bzw. wie man mit dem Teil paddelt bekommen und dann ging es los. Michael und ich sind natuerlich als erstes vom Land aus gestartet, ich vorne, Michael zum Lenken hinten drin. Der wollte dann auch einen wirklich sehenswerten Bootseinstieg hinlegen und ist dabei erst einmal baden gegangen :-) War natuerlich fuer die anderen in der Gruppe ein Riesenspass und unser Guide Tom hat nur sparsam geguckt. Danach lief aber alles wie am Schnuerchen. Mittags haben wir Kurs auf einen einsamen Strand genommen und unser Guide hat uns einen lecker Mittagssnack zubereitet. Dann ging es weiter in einen Flussarm, dort hatte dann auch das erste Boot einen Defekt und musste repariert werden. Dann sind wir zum Pinnacle Island gepaddelt und haben uns Seals angeschaut, wie man sieht auch noch ein Baby-Seal, zu suess :-) Weil wir zu Faul zum Paddeln bei doch staerker werdendem Wellengang waren, haben wir aus unseren Kajaks ein Floss gebaut, wir haben vorne die Segel gehalten und dann ging es mit dem Wind nach Anchorage und von dort mit dem Wassertaxi wieder zurueck nach Marahau. Von dort haben wir dann unsere Reise Richtung Marlborough Sounds, dem letzten Ziel auf der Suedinsel, fortgesetzt.