Glacier country hat uns mit strahlendem Sonnenschein begruesst. Und das war auch gut so, sehen Schnee und Eis im Sonnenlicht doch am besten aus. Wir hatten eine 3/4 day-Adventure Tour gebucht, mind. 4 h auf dem Eis waren vorgesehen. Nach einer kurzen Einweisung haben wir dann dicke NZ-Wollsocken und Steigeisen bekommen und ab gings mit dem Bus zum Gletschereingang. Vor dem Gletscher liegt ein Geroellfeld und man denkt, da kann man grad mal hinlaufen, aber weit gefehlt. 2,5 km lang gings am Flussbett vorbei ueber Steine zur Gletschersohle.

Dort angekommen haben wir dann unsere Steigeisen angelegt, eine kurze Laufschule erhalten und unser Guide Mike stapfte los. Steph voll ambitioniert hinterher, hatte leider den Erklaerungen des Guides nicht die volle Aufmerksamkeit geschenkt und knallte dann auch prompt nach den ersten 5 Schritten lang hinter dem Guide hin ;-) Der guckte sich nur voellig verwundert um...

Wir sind durch Geroell- und Eisfeld bis ins blaue Eis hinaufgelaufen und es war sensationell! Auf dem Weg sind wir durch Eishoehlen gelaufen bzw. geklettert und haben einer Gruppe beim Eisklettern zugeschaut. Der Gletscher verliert jeden Tag 1,5m, bekommt aber im Winter durch starke Schneefaelle immer wieder Nachschub. Franz Josef und der danebenliegende Fox sind 2 von 4 Gletschern, die bei extrem warmen Temperaturen bis ins Tal gehen. Ist schon beeindruckend, links und rechts Regenwald und in der Mitte schlaengelt sich der Gletscher hoch.

Nach ueber 4 h auf dem Eisfeld haben wir dann schweren Herzens wieder den Heimweg angetreten. Es war so genial, dass wir evtl. auf der Nordinsel noch eine Tour ueber den Mt. Egmont machen moechten, aber eigentlich haben wir dafuer keine Zeit. Mal sehen. Diese Tour war auf jeden Fall ein Highlight fuer uns in NZ, das koennen wir jetzt schon sagen.