Eine Bestellung über mehrere Artikel bei Amazon wurde durch verschiedene Subunternehmen ausgeliefert. Ein Paket kam vom Händler Pearl.de mit diversen Werbeprospekten anderer Partner. Darunter ein Sonderheft der Firma atlasformen.de. Ich blätterte es durch und mir gefielen drei Artikel. Eine Onlineadresse war ja dabei, also ran an die Tasten und bestellen. Doch nach Eingabe der URL kam die erste Fehlermeldung, Seite nicht verfügbar. Naja dachte ich, dann klick ich mal auf die Startseite. Diese erschien sofort und es war sogar ein Eingabebutton für Bestellnummer, bzw. Artikelname vorgesehen. Ich gab die 6-stellige Nummer mit den jeweiligen Buchstaben ein. Ergebnis=Artikel nicht gefunden!? Also versuchte ich es mit dem Namen. Da kam dann das Angebot der jeweiligen Rubrik. Ich suchte nach meinen Wunschartikel und warf ihn in den Warenkorb. Das gleiche vollzog ich mit den beiden anderen Artikeln.





Dann ab zur Kasse. Schnell noch den Vorteilscode eingetragen und auf aktivieren geklickt. Ubs, Code ungültig kam die Meldung. Na gut, dachte ich, dann bestellst eben die drei Artikel so. Nächstes Fenster öffnete sich wo stand, sind sie schon Kunde oder Konto eröffnen. Da ich noch kein Kunde war also neues Kundenkonto eröffnen. Wollte ich ja eigentlich nicht. Aber was tut man nicht für seine Wünsche. Doch da öffnete sich ein Foooormular, hallo wollen die meinen Lebenslauf???
Ich sagte danke und zum Glück gibt es ja ganz oben rechts in der Ecke das kleine weiße Kreuzchen auf roten Hintergrund. So schnell wird man kein neuer Kunde…

Wollen Sie sich so etwas ersparen und nur bei geprüften und seriösen Shops einkaufen, dann lesen Sie hier weiter.